DAS WILL

 

Das reichste Mahl ist freudenleer, wenn nicht

des Wirtes Zuspruch und Geschäftigkeit den

Gästen zeigt, dass sie willkommen sind.

Macbeth III.8. (Lady)

 

Wir wollen es mit Shakespeare halten und heißen unsere Gäste im frischen Ambiente des alten Fabrikgebäudes willkommen. Das Wohl der Gäste liegt unserem jungen Team sehr am Herzen.

 

Wer ist Will und was haben Berühmtheiten wie Hemingway, James Joyce, Gertrude Stein und Picasso damit zu tun?

Begeben Sie sich auf die Suche – das Bild in unserem Bistro wird Sie auf die richtige Spur führen. Vor über 400 Jahren erblickte Will das Licht der Welt und ist heute noch ein Star.

Nach ihm ist eine der berühmtesten Buchhandlungen benannt, die in der Rue de la Bûcherie im Herzen von Paris zu finden ist.

Das Gatsby-Quartett bilden Christina Schamei (Gesang), Johanna Klein (Saxophon), Svenja Doenick (Bass) und Benedikt ter Braak (Klavier).

 

Es hat sich dem Oldschool-Jazz des frühen 20. Jahrhunderts verschrieben und „re-interpretiert“ Musik von Komponisten dieser spannenden Epoche. Swing, Boogie-Woogie, Jive, Charleston und Dixieland sind nur einige der vielen Sub-Genres, welche von Chicago, New Orleans und New York aus bald ganz Amerika begeisterten. In seiner ungewöhnlichen Besetzung ohne Schlagzeug holt das Quartett den Geist der frühen Moderne in die Gegenwart und gibt ihm durch eigene Arrangements und individuelle Interpretation einen neuen Anstrich.

 

Im Mittelpunkt ihres Programms stehen vier Größen der 20er-, 30er- und 40er-Jahre: George Gershwin, Duke Ellington, Cole Porter und die Andrews-Sisters.

RÜCKBLICK
Impressionen zum Persischen Abend.

Ein Abend voller Geschichten und spannenden Informationen über den Iran - mit musikalischer Begleitung von Majid Derakhshani an der Tar und von Arezoo Rezvani an der Santur. In den Pausen haben Sie die Möglichkeit, die originellen persischen Vorspeisen zu kosten, Rezepte mitzunehmen oder sich
über Reisen in den Iran zu informieren. Bücher, CDs,
Infokarten und Wissenswertes können am Infostand
erworben werden. 

Geplant sind Beiträge zu Unterschieden in der Sprache (z. B. in Sprichwörtern oder Redewendungen), kurze französische Texte und Gedichte mit deutscher Übersetzung, Vorstellung einiger interessanter Bücher französischer Autoren, kleine historische Informationen, dazwischen bekannte Chansons etc.
Das Ganze ist auch für Gäste ohne oder mit geringen französischen Sprachkenntnissen geeignet.
Eine Karte mit Kleinigkeiten aus der französischen Küche haben wir an diesem Abend für Sie vorbereitet.
Wenn Geige und Gitarre zu ihrem musikalischen Dialog ansetzen, ist es Zeit, die Ohren zu spitzen, denn an Farb- und Nuancenreichtum bietet das Duo Aciano Einiges! Das Herzstück ihres Repertoires bilden europäische Kompositionen, vor allem aus Spanien, Italien und Frankreich. Einen ganz besonderen Platz räumen die beiden „Acianas“ dem argentinischen Tango Nuevo mit seinem Begründer Astor Piazzolla und seinen musikalischen Erben ein.
 
Angereichert mit Wissenswertem und Anekdoten über die Komponisten und ihre Werke, wird der Konzertbesuch zu einem Erlebnis, das auch auf dem Heimweg noch lange nachklingt.
RÜCKBLICK
Impressionen zur Lesung.
Rückblick auf eine gelungene Auftakt-Veranstaltung
Anfang April begeisterte der Referent, Andreas Sturm,
mit Hintergründen, Anekdoten und allerlei Kuriosem zu
William Shakespeare.
Hier Impressionen zur Lesung.

Bedienen Sie sich an unserem gut bestückten Bücherregal und versinken Sie in eine spannende Geschichte.